Das Museum

Das Musée des Ormonts im charmanten traditionellen Dorf Vers-L’Eglise gibt es seit Juli 2008. Es wurde von einem Verein gegründet, der sich 1989 zusammengefunden hatte, um das Vermächtnis von Suzanne Combremont zu erfüllen. Die Mission des Museums ist es, anhand von wechselnden Ausstellungen, Veröffentlichungen, Lehrpfaden u.a. die verschiedenen Aspekte des Lebens im Tal von Les Ormonts darzustellen.

Bereits behandelte Themen sind beispielsweise das bauliche Erbe der Region, Geologie, die Örtlichkeiten, Naturgefahren, alpine Wirtschaft und Alltagsleben. Die Themen der Ausstellungen sollen sowohl für die Bewohner der Gegend als auch Besucher dieser schönen Region der Waadtländer Alpen interessant sein.

Der Verein

1979 vererbte Suzanne Combremont, ehemals Lehrerin in Les Diablerets, dem Ort Ormont-Dessus Geld zur Errichtung eines regionalen Museums. Diese Idee begann 1989 mit der Gründung des Vereins des Musée des Ormonts Gestalt anzunehmen. Beteiligt waren beide Orte, sowohl Ormont-Dessous als auch Ormont-Dessus. Der Verein setzte sich folgende Ziele:

  • Die Kultur von Les Ormonts in Form von Gegenständen, Dokumenten, Bildern, Tondokumenten, Filmen etc. zu sammeln, zu bewahren und zu inventarisieren
  • Die lokalen Dialekt von Les Ormonts zu studieren und Zeugenaussagen und Tondokumente über spezifische Themen wie die Straße, Naturgefahren, Fotografie etc. zusammenzutragen
  • Wissen und Erkenntnisse in Form von Ausstellungen, Veröffentlichungen, thematischen Touren, geführten Besuchen von interessanten Gebäuden und Konferenzen mit der Öffentlichkeit zu teilen und Zugang zur Dokumentation zu bieten